loewe

Newsletter

Um unsere Newsletter zu abonnieren, geben Sie bitte Ihre E-Mail Adresse ein .

Reiseziele > Südafrika > Großwildsafaris

GROSSWILDSAFARIS Südafrika

Großwildsafaris kann man neben dem 1A Tauchen getrost als Landesspezialität bezeichnen! Die "Big 5" (Löwe, Elefant, Büffel, Nashorn und Leopard), Giraffen, Zebras, Antilopen und eine Vielzahl anderer Spezies, Vögel und Pflanzen leben in vielen bekannten Naturreservaten vom Krüger Park über den Addo Elephant Park, Hluhluwe oder viele andere mehr!
Beobachtung vom eigenen Wagen, zu Fuß, mit Ranger und Spurensucher, oder auf Nachtpirsch im offenen Geländewagen - Afrika pur und hautnah! Kamera und Fernglas nicht vergessen!

Darüber hinaus warten natürlich jede Menge weitere Aktivitäten, die zu einer unvergesslichen Reise gekoppelt werden können: Wildwasser und Kanufahrten, Eisenbahn-Nostalgie für Feinschmecker - Rovos Rail, Golfreisen, Heißluftballon und Reitsafaris, Wüsten "Off-Road"-Safari, Lanzerac Manor für den Wein-Feinschmecker und viele andere Möglichkeiten.
Selbstverständlich planen wir mit unseren Partnern auch Anschlussprogramme an diverse Rundsreisen, Tauchabenteuer oder Gruppenreisen oder auch nur Teile von Selbstfahrertouren! Wie immer ist der Kunde König und jeder Wunsch wird genau berücksichtigt!

Für Anfragen bitten wir um Kontaktaufnahme, selbstverständlich organsisieren wir gerne auch die Anreise, Reiseversicherung, Leihwägen oder andere Bausteine.

  • Kruger Park
  • Timbavati
  • Addo Elephant Park
  • Hluhluwe

Der Krüger-Nationalpark (internat. Kruger National Park) ist das größte Wildschutzgebiet Südafrikas. Er liegt im Nordosten des Landes im Lowveld in den Provinzen Mpumalanga und Limpopo. Er erstreckt sich vom Crocodile-River im Süden bis zum Limpopo, dem Grenzfluss zu Mosambik, im Norden. Der Park umfasst eine Fläche von rund 20.000 km² und gehört damit zu den größten Nationalparks in Afrika.

Das Schutzgebiet wurde am 26. März 1898 unter Präsident Paul Kruger als Sabie Game Reserve zum Schutz der Wildnis gegründet. 1926 erhielt das Gebiet den Status Nationalpark und wurde in seinen heutigen Namen umbenannt. Im Park leben 147 Säugetierarten inklusive der „Big Five“, außerdem etwa 507 Vogelarten und 114 Reptilienarten, 49 Fischarten und 34 Amphibienarten.

Im Kruger Park kann man mit dem eigenen Auto auf befestigten Straßen fahren und hat gute Chancen wirklich hautnah an Wildtiere heranzukommen. Löwen schlafen auf der Straße ind er Abendsonne, Giraffen oder Zebars kreuzen den Weg und eigentlich kann man bereits so alles erleben. Es gibt im und um den Park Camps in jeglicher Unterkunftskategorie - von absolut einfachen Selbstversorgercamps bis hin zu überaus luxoriösen Lodges wo kein Wunsch offen bleibt.
Das Highlight sind sicherlich geführte Wildpirschfahrten mit Fähstenlesern in offenen Landrovers, da man so bis auf wenige Meter an die großen und seltenen Tier herankommt.
Aufgrund der vielen Möglichkeiten stellen wir hier individuelle Packages zusammen - oft mit mehreren Camps in Form von Mietwagenrundreisen oder Flugsafaris. Hier ist alles möglich!
Bitte kontaktiert und mit euren Wünschen.

Die Gomo Gomo Game Lodge liegt ca 55 km vom Flughafen Neilspruit. Sie ist in den südlichen Teil vom Timbavati "umgesiedelt". Die "alte" bewährte Mannschaft von Gomo Gomo ist nach wie vor im Team.
Der neue Standort liegt perfekt eingebettet zwischen den privaten Reservaten Klaserie und Thornybush. Die letzten noch vorhandenen Zäune wurden entfernt und Gomo Gomo liegt nun inmitten des besten Wildgebiets mit Löwen, Leoparden, Elefanten und Büffeln, Giraffen, Zebras, Hippos und viele Antilopen. Auch die Vogelbeobachtungen sind hervorragend. (Adler, Eulen, Francolins, Kingfishers, Racken und Webervögel).
Die Lodge ist nicht eingezäunt, sondern hat nur einen Spannung führenden "Elefantendraht". Man ist also hautnah am Geschehen!

Die Pirschfahrten werden von sehr erfahrenen Rangern und bestens ausgebildeteten  Spurenlesern in offen Geländewagen durchgeführt - perfekt zum Fotografieren! MIttags gibt es geführte Buschwanderungen zu Fuß um die "Small 5" zu erleben.
Abends wird das Camp mit Petroleumlampen beleuchtet und vermittelt so ein echtes Buscherlebnis. Dinner gibt es bei gutem Wetter am Feuer.

Die Lodge liegt nun an einem kleinen Stausee und verfügt über 8 strohgedeckte Chalets für jeweils 2 oder 4 Gäste. 6 Chalets haben Blick auf den See und zwei liegen am Zulauf. Eines der Chalets am Zulauf kann als Honeymoon Suite genutzt werden.
Alle Chalets sind modern eingerichtet und haben Bad & WC, eine Terasse, Minibar, Deckenventilatoren, Fliegengitter an Türen und Fenstern und 240 V Strom.

Ausserdem gibt es ein Hauptgebäude mit Rezeption, Lounge, Bar und Pool.

Selbstverständlich haben wir auch einige andere Lodges im Timbavati im Programm!

Der Addo Elephant National Park liegt in nördlich von Port Elizabeth in Südafrika läßt Out of Afrika Feeling aufkommen. In diesem Park hat man die seltene Gelegenheit in einem malariafreien Gebiet Großwildsafaris zu den "Big 5" zu unternehmen.
Am häufigsten sieht man im Park verschiedene Antilopenartenaber auch viele Zebras, Warzenschweine, Erdmännchen, Meerkatzen und Schabrackenschakale. Die großen Raubkatzen sind im Park eher selten zu sichten, aber mit ein bisschen Glück kann man sie sehen! 2003 wurden 6 Löwen angesiedelt. Leoparden trifft man mit viel Glück im Zuurberg Reserve, genauso wie Nashörner und Wüstenluchse.

Tagsüber ist es ohne Probleme möglich, auf mit dem eigenen Auto durch den Park zu fahren und die Tiere zu beobachten. In den frühen Morgenstunden und am Abend hat man dazu die größten Chancen.
Sehr empfehlenswert sind natürlich geführte Touren. Das Angebot reicht von unterschiedlichen Safaris am Tage über Bushwalks, Elefantensafaris bis hin zu Nachtsafaris. Besonders beliebt sind die Sundowner Tour und der Night Drive. Hierbei hat man große Chancen, auch auf Büffel und Nashörner zu treffen.
In der Umgebung des Addo Elephant Parks gibt es einige private Game Reserves, die absolut einen Besuch wert sind und eine ausgezeichnete Ergänzung zum Addo darstellen.

Der Addo Elephant Park ist ideal für Urlauber die entlang der Garden Route unterwegs sind.

Wie auch im Kruger Park stellen wir hier gerne Packages zusammen oder buchen einzelne Tage in Lodges - die Auswahl ist groß und sehr abwechslungsreich!

1897 wurden nördlich von Durban die ersten Tierschutzgebiete zum Schutz von Nashörnern, die beiden Wildreservate Hluhluwe und Umfolozi gegründet. 1998 wurden beide Parks und der dazwischenlegende Korridor zum Hluhluwe-Umfolozi Park vereinigt. Der neue Park hat eine Größe von über 96.000 Hektar und ist der viertgrößte Park des Landes Südafrika.
Heute lebt im Park die größte Nashornpopulation der Welt und über 4.000 Nashörner wurden bereits an andere afrikanische Tierreservate abgegeben. Neben Breit- Spitzmaulnashörner leben im Park auch Löwen, Giraffen, Geparden, Leoparden, Büffel, Krokodile, Gnus, Impalas, Elefanten, Zebras, Antilopen und Hyänen.

Der Park hat ein 230 Kilometer langes Straßennetz, wovon allerdings einige Strassen während der Regenzeit ( November-März) nur schwer befahrbar sind. Auf den befestigten Strassen gilt die Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Unterwegs gibt es eine große Anzahl von Rastplätzen und Aussichtspunkten.

Besonders toll sind die im Park von Mitte März bis Mitte Dezember angebotenen Wanderungen, bei denen man mit den Wildhütern das Areal zu Fuß erkunden kann. Die Touren dauern in der Regel drei bis fünf Tage und beinhalten auch Übernachtungen in der Wildnis. Angeboten werden aber auch 2 bis 3 stündige Touren.

Der Park ist ganzjährig eine Reise wert. Im Sommer kommt es häufiger zu Niederschlägen und die Luftfeuchtigkeit kann manchmal etwas unangenehm sein. Der Park liegt im Malariagebiet und daher ist eine Malariaprophylaxe zwischen Oktober und Mai empfehlenswert.
Die Winter (unsere Sommer) sind relativ mild und man kann die offene Savanne genießen. Die Tiere halten sich in dieser Zeit oft an den zahlreichen Wasserstellen auf und lassen sich daher auch leicht fotografieren.

Auch hier haben wir unterschiedliche Camps und Touren im Programm - bitte um Anfrage!