walindi2

WALINDI PLANTATION RESORT

Das Resort Walindi Plantation liegt auf der Insel New Britain inmitten eines tropischen Gartens und man erreicht es per Flug nach Hoskins und ca. 1h Transfers. Das Walindi steht unter der Leitung von Max Benjamin und wurde 1983 gegründet. Walindi ist mehrfach ausgezeichnet für seine Gastfreundschaft, Tauchqualität und Internationale Fotografie. Das Gästebuch liest sich wie das "who-is-who" der Unterwasserszene.
Rundum gibt es Regenwald und Ölplantagen sowie aktive Vulkane.Im Garten der Anlage gibt es unzählige Vögel und verschiedenste Schmetterlinge und in der näheren Umgebung diverse Ausflugsmöglichkeiten.
Das Resort gehört zu den renomiertesten Taucherresorts in PNG und ist auch Ausgangspunkt des Liveaboards MV Febrina.

  • Resort
  • Tauchen
  • Ausflüge
  • Mahonia Zentrum

Es gibt 12 Strandbungalows, alle mit Meerblick und eigenem Bad, Kitchenette und Kühlschrank. Alle haben eine private Veranda und sind mit einem Doppel- und einem Einzelbett sowie Ventilatoren ausgestattet. Zusätzlich gibt es auch 4  preisgünstigere, kleinere Zimmer, die Plantation Rooms. Sie liegen nicht am Strand und sind ohne Kichenette mit einer gemeinsamen Veranda. Alle Unterkünfte sind aus Materialien der Umgebung gefertigt.

Film

Walindi Resort

Herz der Anlage ist der Pool und das Restaurant mit sehr guter internationaler und asiatischer Küche, sowie die Planter´s Bar und der Loungebereich mit Bibliothek wo auch einen Internetzugang gibt. Auf Service und Freundlichkeit wird größter Wert gelegt. Mahlzeiten gibt es meist in Buffetform und serviert wird alles von Huhn bis Fisch und Pasta. Auf den Tauchbooten gibt es mittags Snacks wie Sandwiches, Obst, Salat oder Reisgerichte. Wasser gibt es zu den Mahlzeiten kostenlos.

Für 24h Stunden Strom sorgt ein Generator. Steckdosen sind nach Australischer Norm.
Leider ist der naturbelassene Sandstrand nicht zum Schwimmen geeignet, dafür aber für herrliche Strandspaziergänge. Schnorchler und Badende können aber zu dem nahen Jetty ausweichen.

Die Tauchbasis ist sehr großzügig angelegt und hat drei moderne Speedboote und einen eigenen Bootssteg. Die lokalen Guides, die das Gebiet wie ihre Westentasche kennen, führen normalerweise die Tauchgänge und finden auch die begehrten Makro-Fotomotive bestens. Sie kümmern sich auch um die Tauchausrüstung. Wer über ausreichend Erfahrung verfügt, kann auch im Buddyteam tauchen.
Morgens wird normalerweise eine Doppeltank Ausfahrt angeboten, wobei in der Mittagspause oft auch eine schöne Insel mit Badestrand angefahren wird. Die Tauchplätze liegen zwischen 10 und 75 Minuten entfernt, Rückkehr ins Resort ist gegen 16 Uhr. Auf Anfrage gibt es auch noch einen dritten Tauchgang oder einen Nachttauchgang.
Nitrox, Verleihequipment und Tauchkurse gibt es gegen Voranmeldung. 

Das Tauchgebiet der Kimbe Bay wird oft als eines der besten der Welt bezeichnet. Mit Schuld daran haben sicher die unzähligen, riesigen Gorgonien und die hervorragenden, intakten Korallenriffe. Man trifft nahezu alle Riffbewohner, von den kleinsten, über Fischschwärme jeglicher Art und auch Barracudas, Adlerrochen, Hai und .. mit etwas Glück sogar die vorbeiziehenden Orcas.
Für Fotografen gibt es etwas ganz spezielles: Auf besonderen Wunsch werden Haie geködert oder auch ein Krokodil, angelockt....

Ideal ist hier natürlich auch eine Kombination mit einer Tauchsafari, die direkt am Resort startet.

Aufgrund der herrlichen Lage inmitten von Regenwald und Ölbaumplantagen stehen neben dem Tauchen auch noch andere Aktivitäten zur Auswahl.
Zu Wasser stehen ganz oben auf der To-Do-List noch Schnorchelausflüge und Delphinbeobachtungen.

Ein Ausflug in die Plantagen oder eines der umliegenden Dörfer ist jedenfalls eine gute Idee und auch die vulkanischen Gebiete kann man besuchen. In der näheren Umgebung gibt es Geysiere und einen heißen, schwefelhaltigen Fluß vder wie ein natürliches Thermalbad ist.
Außerdem gibt es Bushwanderungen und Touren zur Vogelbeobachtung und einen eigenen "Bird Guide" (pdf)

Aufgrund der Kämpfe zwischen Amerikanern und Japanern während des 2. Weltkrieges gibt es auch noch diverse Kriegsrelikte in Form von Flugzeugwracks  zu bestaunen.

In den östlich vorgelagerten Schelfgebieten befinden sich bedeutsame Korallenriffe, weswegen hier ein Meeresschutzgebiet eingerichtet wurde. Das Mahonia na Dari Research and Conservation Center bei der Stadt Kimbe widmet sich der Erforschung dieses Lebensraumes sowie der öffentlichen Informationsarbeit zur Meeresökologie.
Das Center liegt nur ein paar Kilometer vom Walindi Plantation Resort entfernt und wird von Anbeginn an vom Walindi regelmäßig mit Lebensmitteln, Geld und Sachleistungen unterstützt. Man vermittelt die Wichtigkeit des Lebensraumes Korallenriff an Kinder und Erwachsene und Resortgäste werden gerne begrüßt.