papua lisenung2

Newsletter

Um unsere Newsletter zu abonnieren, geben Sie bitte Ihre E-Mail Adresse ein .

Reiseziele > Papua Neu Guinea > Schiffsreisen

SCHIFFSREISEN Papua Neu Guinea

Wer zum Tauchen nach Papua Neu Guinea kommt hat mit der Yacht MV FeBrina eine hervorragende Möglichkeit die Tauchplätze abseits der Reichweite der Resorts zu erkunden.

Je nach Saison fährt die Febrina unterschiedliche Routen. Entweder werden die Tauchregionen von Rabaul (Makro- und Muckdiving), die Fathers Reefs (Großfisch) und die Kimbe Bay (tolle Korallenlandschaften und Riffe mit unglaublichem Fischreichtum) angefahren oder die Routen führen in die Gewässer südlich von New Britain und Walindi.

Film

Walindi Resort & FeBrina
  • MV FeBrina
  • Tauchen in PNG
  • Verfügbarkeit Febrina

MV Febrina

Die MV Febrina und ihr Besitzer und Skipper Alan Raabe cruisen seit 1991 durch die Gewässer von Papua Neuguinea. Alleine schon die hohe Anzahl der Gäste, die mehrfach wieder auf das Schiff zurückkommen lässt Rückschlüsse auf die Qualität der Törns machen.

Die FeBrina cruist von ihrem Heimathafen Walindi Plantation Resort aus FeBrina cruises in entlegene Regionen wie  Witu Islands, Fathers Reefs, South Coast New Britain and Rabaul. FeBrina's typische Route in den Monaten April, Mai und June, September, October und November ist Kimbe Bay, Witu Islands und die Fathers Reefs..
Im Juli und August cruist die FeBrina zwischen Walindi and Rabaul wobei man in der Kimbe Bay an den Fathers Reefs und bei Rabaul tauchen kann.
Von Jänner bis März startet sie in Rabaul und fährt zu Tauchplätzen an der Südküste von New Britain.
Einzelne Touren während des Jahres führen auch nach New Hanover bis Kavieng.

Die MV Febrina ist ein Stahlschiff mit 22 m Länge und kann maximal 12 Gäste in 7 Kabinen beherbergen. Es gibt einen Owners Stateroom mit Doppelbett, 4 Deluxe Kabinen mit Etagenbetten und 2 Einzelkabinen. Alle Kabinen verfügen über ein eigenes Bad mit Dusche/WC. 8 erfahrene Besatzungsmitglieder und Tauchguides betreuen die Gäste. Es gibt einen Salon, Bar, Sonnendeck und die Taucherplattform. Für Filmer und Fotografen gibt es Kameratische und Stromanschlüsse (110 und 220V). Das Essen ist gut und abwechslungsreich.


Täglich werden bis zu 5 Tauchgängen angeboten. Nitrox gegen Aufpreis.

Tauchen in Papua Neu Guinea

PNG ist bei Tauchern aufgrund der erstklassigen Korallenriffe sehr beliebt. Viele bezeichnen Papua deshalb als den Himmel für Unterwasserfotografen. Der Artenreichtum ist sagenumwoben: Marine Biologen schätzen dass es etwa doppelt soviele Arten wie im Roten Meer und rund 5x soviele wie in der Karibik gibt.
Auch die Vielfalt der Tauchplätze ist enorm. Es gibt Barriereriffe, Drop Offs, flache Korallengärten, Seegraswiesen, Atolle und natürlich jede Menge Wracks. Diese sind oftmals Relikte des 2. Weltkrieges (Schiffe und Flugzeuge).
Oft wird PNG mit unglaublich guter Sicht beworben - das stimmt mitunter, aber nicht immer. Auch hier gibt es wetterbedingt gute und schlechte Tage, unter 20m Sichtweite ist aber dann doch eher selten.

Die besten Tauchregionen findet man im Korallenmeer nahe von Port Moresby und New britain Island sowie im Norden von New Ireland (Kavieng).
Die Wahl der Tauchziele ist abhängig von den Monsunwinden. Man kann das ganze Jahr über tauchen, die Hochsaison ist aber von Mai bis November. Im europäischen Sommer bieten sich die Nordküste und die Inseln des Bismarck Archipels an. Sie sind dann vor dem Süd-Ost-Monsun einigermaßen geschützt. Im April und November (Zwischen Monsunzeit) und während des Nord-West-Monsuns kann man im Osten in der Milne Bay und im Süden vor Port Moresby tauchen. Regenzeit ist von Dezember bis Mai, die Trockenzeit beginnt im Mai und endet im Oktober. Die Wassertemperatur beträgt im Durchschnitt 25° bis 29° (Bismarcksee).

Aufgrund der teils schlechten Infrastruktur und der exponierten Lage ist das Preisniveau in Resorts mit europäischem Standard relativ hoch, allerdings wird dafür auch vieles geboten!

Übersicht verfügbare Plätze