tauchschiff

Newsletter

Um unsere Newsletter zu abonnieren, geben Sie bitte Ihre E-Mail Adresse ein .

Reiseziele > Australien > Christmas Island

CHRISTMAS ISLAND

Christmas Island gehört zu Australien, ist aber via Indonesien (Jakarta) mit einem kurzen Flug erreichbar. Bekannt wurde die Insel vor allem durch die spektakuläre Wanderung von bis zu 120 Millionen Krabben. Die bis zu 40cm große "Coconut Crab" bekam ihren Namen, da sie mit ihren Schweren Kokosnüssen knacken kann.
Aber auch unter Wasser gibt es unglaublich viel zu entdecken - erstreckt sich dort doch - teilweise nur wenige Meter entfernt - ein herrliches Saumriff mit tollen Steilwänden. Intakte Korallenlandschaften prägen die Unterwasserwelt und Begegnungen mit Großfisch sind durch die exponierte Lage der Insel und die Tiefe der Umgebung sehr wahrscheinlich.
Die Riffe sind in einem erstklassigen Zustand und der Fischbestand naturbelassen, da quasi keine kommerzielle Fischerei betrieben wird. Viele Arten sind endemisch und einige noch gar nocht beschrieben Die Sicht ist meist sehr gut (ca. 30m) und es gibt wenig Strömung.

Christmas Island ist eines der weinge Ziele, die noch vom Massentourismus verschont blieben und betsen geeignet für Individualisten. Es lohnt sich ein paar Tage für die Insel einzuplanen. Wandern, Radfahren oder eine Runde mit dem Mietwagen lohnen sich. Zwei Drittel der Insel sind mit Regenwald bedeckt und Naturschutzgebiet.

Das große Krabbe(l)n findet während der Regenzeit statt

Die Weihnachtsinsel ist zu einem großen Teil mit tropischem Regenwald bedeckt. Die rotgefärbten Weihnachtsinsel-Krabben kommen nur hier und auf den Kokosinseln vor. Jedes Jahr im Oktober/ November (je nach Mondphase) strömen ungefähr 45 Millionen von Krabben aus dem Wald zur Küste, um dort ihre Eier ins Meer abzugeben.
Genau dann startet auch die Walhai- und Manta Saison. Sie kommen um sich an den abgelegten Einern der Krabben den Bauch voll zu schlagen. Auf die majestätischen Meeresbewohner trifft man aber nicht nur von November bis April. Über 200 Korallenarten aller Farben sind zu bestaunen. Die Wassertemperatur liegt ganzjährig zwischen 26 und 29 Grad. Die Insel ist auch für Vogelliebhaber ein absolutes Highlight. Viele der heimischen Vogelarten sind nur auf Christmas Island anzutreffen.

Die beste (trockenere) Reisezeit ist von Mai bis November. Dann "muss" man sich mit Höhlen, Drop Offs, Schwarzspitzen, Seidenhaien und anderen Riffhaien, großen Makrelenschwäremen und Stierkopfmakrelen "zufrieden geben".
Boobies und Fregattvögel gehören ebenso zum typischen Bild der vulkanischen Landschaft.

  • Extra Divers Basis
  • Unterkünfte
  • Allgemeine Infos & Video

Extra Divers

Die neue, großzügig konzipierte Extra Divers-Basis steht unter amerikanisch-japanischer Leitung und wird professionell und multilingual (inkl. Deutsch) von Hiro und Sandra Yoshida geleitet. Ausgebildet wird mehrsprachig nach SSI- und PADI-Standards, vom Anfänger bis zum Instructor. Sie leigt etwas 2 MInuten zu Fuss von der Taucher Unterkunft "The Sunset" inmitten der Siedling "Flyind Fish Cove". In direkter Umgebung liegen Hotels und Restaurants, wo vor allem Einheimische einkehren.

Vormittags findet jeweils eine "2-Tank" Bootsausfahrt statt, nachmittags sind Einzeltauchgänge möglich. Jede Ausfahrt ist auf maximal 16 Taucher limitiert. Unser zweckmäßiges Aluminium-Speedboot ist mit 2 Außenbordern mit jeweils 250PS ausgestattet und erfüllt die hohen australischen Sicherheitsbestimmungen.

Alle Taucher auf Christmas Island benötigen ein tauchärztliches Attest und den Nachweis einer gültigen Tauchsport-Versicherung.

Ausstattung
- 12 l Aluflaschen und 7 l Kinderflaschen (DIN Anschlüsse, INT Adapter vorhanden)
- Brandneue Aqualung Komplett-Ausrüstung für Erwachsene und Kinder
- Tauchshop
- Nitrox 32 gegen Gebühr (8 AUD pro Tauchgang)
- UW-Kamera im Verleih
- Erste Hilfe & Sauerstoff Notfallsysteme in der Basis und auf dem Boot
- robustes & zweckmäßiges Speedboot nach australischen Standards (max. 16 Personen)

Unterkünfte

Für unsere Taucher gibt es mehrere Alternativen, die netteste in der Nähe der Basis ist das "The Sunset". Die Unterkunft liegt nur wenige Gehminuten von der Flying Fish Cove (Nordost-Küste von Christmas Island) entfernt, wo es zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants gibt. Die Tauchbasis der Extra Divers ist in ca. 5 Minuten zu erreichen.

The Sunset

Das The Sunset verfügt über 12 Zimmer. BBQ- und Kochmöglichkeiten stehen im Gemeinschaftsbereich zur Verfügung. Das The Sunset bietet kostenloses Wifi. Waschmaschinen in der Nachbarunterkunft VQ3 Lodge können die Gäste vom The Sunset ebenfalls nutzen. Es gibt einen Swimmingpool, an dem es ebenfalls die Möglichkeit gibt, Barbeques zu veranstalten.
Kostenlose Parkmöglichkeiten stehen direkt am Haus zur Verfügung.

Die 12 geräumigen Zimmer sind klimatisiert und bieten King/Queen-Size- oder 2 Einzelbetten sowie ein eigenes Bad. Alle Räume verfügen über Flachbildfernseher, Deckenventilatoren,Minibar, Mikrowelle, Tee-& Kaffee-Zubereitungsmöglichkeiten, Toaster und Bügeleisen und -Brett.

Die Superior Ocean View-Zimmer im oberen Stockwerk bieten eine spektakuläre Sicht über den Indischen Ozean und sensationelle Sonnenuntergänge vom eigenen Balkon aus.
Die Ocean View-Zimmer im Erdgeschoss verfügen über einen Gemeinschaftsbalkon mit großartiger Aussicht.
Die Standard-Zimmer haben direkten Zugang zur Pool area.

Es wird keine Verpflegung angeboten. Man kann sich aber z.B. im Supermarkt selbst mit Lebensmitteln versorgen, oder auch eines der empfehlenswerten Restaurants besuchen, die sich in unmittelbar Nähe befinden.

VQ3 Lodge & Cocos Padang Lodge

Alternativ gibt es auch noch zwei sehr günstige Lodges in der Nähe, die wir auf Wunsch ebenfalls für unsere Taucher buchen können. Die VQ3 Lodge und die Cocos Padang Lodge.

Anreise

Die Anreise nach Chrsitmas Island erfolgt entweder via Perth oder - für uns Europäer deutlich einfacher - via Jakarta. Von dort aus fliegt samstags nachmittags eine Maschine von Garuda Indoneisa, die die Gäste in ca. einer Stunde nach Christmas Island bringt.

Film: Christmas Island

Leider hat El Nino auch vor Christmas Island nicht halt gemacht und in den oberen Metern große Tischkorallen und Hartkorallen in Mitleidenschaft gezogen.